Fiege Areal Wankdorf Bern

Das Areal wird bestimmt durch die gut sichtbare Lage im hoch frequentierten Autobahndreieck Wankdorf. Die hohe Visibilität des Standorts soll genutzt werden, um ein Leuchtturmprojekt bezüglich Solartechnologie und Plusenergie zu realisieren. Die Geometrie der Parzelle und die Lage ohne unmittelbaren Bezug zur gebauten Umgebung bestimmten den Entwurf des Dienstleistungszentrums.
Zäsuren in der Volumetrie erhöhen die natürlich belichtete Grundrissfläche, gliedern das Gebäude in drei gut proportionierte Teilkörper und schaffen sogenannte Green-Hubs als emissionsgeschützte Aussenräume. Das Grundrisskonzept verbindet die introvertierte Atriumstypologie mit den extrovertierten Green-Hubs. Mit der unterschiedlich orientierten Gemeinschaftsfläche rotiert der öffentliche Raum nach oben, wo sich ab dem ersten Obergeschoss abwechselnd beeindruckende Weitblicke in Richtung Alpen, Jura und Wankdorf City eröffnen.
Ausgestellte Fassadenelemente erhöhen die Abwicklung der Photovoltaikanlage und ermöglichen einen allseitigen Einsatz. Die drehende Bewegung der Fassadenelemente reagiert auf die unterschiedlichen Belichtungsverhältnisse und nimmt Bezug auf den dynamischen Kontext. Mit den überhöhten Ecken wird die Oberfläche zusätzlich vergrössert und die Dramaturgie des Volumens gestärkt.

Daten
OrtBern
NutzungDienstleistung
BauherrschaftBurgergemeinde Bern, Fiege Logistik AG
Planung2020
Ausführung2020
LeistungStudienauftrag, Konzeption
Zusammenarbeit mitRykart Architekten, Liebefeld und Klötzli Friedli Landschaftsarchitekten, Bern
Jurybericht
Das Projekt besticht in seiner inneren Konzeption.